background

Engagement Im Bezirk


Bürgerstiftung Lichtenberg gewinnt Preis

Engagement für Kinder und Jugendliche

Der Bürgerstiftung Lichtenberg wurde im Rahmen des 7. Bundeskongresses Nationale Stadtentwicklungspolitik in Ludwigshafen der Bürgerstiftungs-Preis 2013 der Nationalen Stadtentwicklungspolitik vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung verliehen. Mit dem Preis wurden insgesamt elf Bürgerstiftungen der Bundesrepublik ausgezeichnet. Die Bürgerstiftung Lichtenberg legt seit ihrer Gründung (2008) den Schwerpunkt auf Aktivitäten zur Bildung und für eine sinnvolle Freizeitgestaltung von Kindern und Jugendlichen, die im Alltag oft benachteiligt sind. Trotz geringer finanzieller Spielräume entfaltet sie in unserem Bezirk ein vielfältiges und wirksames Engagement und unterstützt zum Beispiel den Freizeitsport in Vereinen. Vorsitzender des Stiftungskuratoriums ist der Kaufmännische Vorstand der WGLi, Thomas Kleindienst.

Ebenso wie die anderen ausgewählten Preisträger erhielt auch die Bürgerstiftung Lichtenberg ein Preisgeld in Höhe von 3.000 Euro.

Stiften und Spenden

Auch kleine Spenden von 5 oder 10 Euro helfen.

Kontoverbindung Bürgerstiftung Lichtenberg

Kontonummer: 204 627 5007
Berliner Volksbank e.G.
Bankleitzahl: 100 900 00

Weitere Informationen unter www.buergerstiftung-lichtenberg.de


Forum Fennpfuhl

Das „Forum Fennpfuhl“ ist ein freiwilliger Verbund von Freien Trägern, Vereinen, Einrichtungen, Projekten und Unternehmen, die im Stadtteil Fennpfuhl gemeinwesenorientiert tätig sind. Folgende Ziele werden zur Gemeinwesenentwicklung im Stadtteil verfolgt:

  • Vernetzung und Kooperation der Akteure im Stadtteil Fennpfuhl
  • Abstimmung geplanter Aktivitäten
  • Absprache, Planung und Durchführung von trägerübergreifenden Projekten und Aktionen
  • Bündelung, Nutzung und Weiterentwicklung der gemeinsamen Ressourcen
  • Erarbeitung von Stellungnahmen und Empfehlungen für die Bezirksverwaltung und die Gremien des Bezirksamtes
  • Abstimmung und Koordinierung zur Öffentlichkeitsarbeit im Stadtteil Fennpfuhl

Die Vertretung nach außen erfolgt durch das Stadtteilzentrum Lichtenberg Nord/Fennpfuhl. Für fachspezifische Themen können weitere Vertreterinnen und Vertreter benannt werden. Die Wohnungsunternehmen HOWOGE und WGLi sind gleichberechtigt zu den Interessensvertretern der Händler und Gewerbetreibenden, der Freien Träger und den Vertretern der Bezirksverwaltung bei Entscheidungen mit jeweils einer Stimme vertreten.

Neben Gesprächsrunden mit kompetenten Vertretern des Bezirksamtes zu speziellen Themen, wie Arbeitsmarkt, Stadtteilentwicklung, Ordnung und Sicherheit am Fennpfuhl und Entwicklung der Gemeinwesenarbeit, ist die Vorbereitung und Organisation von Bürgerveranstaltungen zum Lichtenberger Bürgerhaushalt ein Schwerpunkt der Arbeit.

Durch die Abstimmung und Koordinierung der Öffentlichkeitsarbeit soll das Image des Lichtenberger Stadtteils Fennpfuhl verbessert und die Standortvorteile, Wohnen im Grünen in unmittelbarer Nähe des Stadtzentrums mit intakter Infrastruktur, insbesondere jungen Familien vermittelt werden.

Das Kinderfest im Juni hat schon eine gute Tradition. 2007 waren Wilhelm Busch und die berühmten Streiche von Max und Moritz das Thema. In 2008 fand das Kinderfest am 2. Juni statt und stand im Zeichen der Olympischen Spiele. Bei einer Kinderolympiade mit olympischer Flamme konnten die 250 Kinder ihre Geschicklichkeit und Fitness testen und um „Olympisches Edelmetall“ kämpfen.

Bereits zum 9. Mal wurde am 14. September 2012 das Fennpfuhl-Fest auf dem Anton-Saefkow-Platz durchgeführt.Ein umfangreiches Unterhaltungsprogramm wurde geboten.

Die aktive Mitwirkung im Forum hat zu einer Vernetzung und Zusammenarbeit aller Partner geführt. Erfreulicherweise wächst die Mitgliederzahl kontinuierlich.


Stadtumbau-Ost

Die Gebietsbeiräte unterstützen das Bezirksamt bei der Umsetzung von Aufwertungsmaßnahmen aus dem Förderprogramm „Stadtumbau-Ost“. Die Mitglieder werden durch das Bezirksamt berufen. Die WGLi ist in den Gebietsbeiräten „Stadtumbau-Ost“ für die Fördergebiete Fennpfuhl und Friedrichsfelde-Süd vertreten.

Die Aufgaben der Gebietsbeiräte sind im Einzelnen:

  • Begleitung baulicher Aufwertungsmaßnahmen, die durch das Programm Stadtumbau-Ost finanziert werden und Beratung bei der Umsetzung und Sicherung der Bürgerbeteiligung (Vorstellung der Planungskonzepte, Workshops, Bürgerversammlungen)
  • Ermittlung der lokalen Ausgangsbedingungen und Bedarfe, die Ableitung von Vorschlägen für Aufwertungsmaßnahmen im Stadtteil sowie die Diskussion der Fördermaßnahmen
  • Mitwirkung bei der Bürgerbeteiligung und Öffentlichkeitsarbeit

Der Demokratische Frauenbund und der Verein Miteinander Wohnen als Träger der Sozio-Kulturellen-Zentren in den Stadtteilen Fennpfuhl und Friedrichsfelde–Süd sind dabei sehr wichtige, von uns geförderte und unterstützte Kommunikationspunkte. An den bekannten Standorten Landsberger Allee 180 D und Volkradstraße 8 können sich die Bürgerinnen und Bürger über aktuell geplante Maßnahmen und deren Umsetzung informieren. Unser gemeinsames Ziel ist es, standortbezogene Netzwerke zu entwickeln und die Interessen der Anwohner umzusetzen –somit die Wohnqualität langfristig zu verbessern.

Im Folgenden einige Ergebnisse der Arbeit:

Fennpfuhl

  • Rückbau des Schulgebäudes Rudolf-Seiffert-Straße37 sowie Neugestaltung und Einbindung der entstandenen Freifläche in den Rudolf-Seiffert-Park
  • Rückbau des Kita-Gebäudes in der Paul-Zobel-Straße
  • Rückbau des Schulgebäudes in der Bernhard-Bästlein-Straße
  • Neugestaltung Altenhofer Dreieck
  • Rückbau der ehemaligen Geschäftsstelle der WGLi, Neugestaltung der Freifläche sowie Zuführung zum Fennpfuhl-Park
  • Neugestaltung des Anton-Saefkow-Platzes und Begleitung des ersten und zweiten Bauabschnitts
  • Durchführung Wettbewerb zur Neugestaltung der zentralen Brunnenanlage auf dem Anton-Saefkow-Platz
  • Vorbereitung des dritten Bauabschnitts 2008/2009
  • Rückbau Seeterrassen 2008/2009
  • Neugestaltung des Roeder-Platzes 2008/2009/2010 einschließlich der Durchführung eines Studentenwettbewerbs
  • Erarbeitung eines integrierten Stadtteilkonzeptes
  • Durchführung diverser Bürgerveranstaltungen und der Stadteilkonferenz

Friedrichsfelde-Süd

  • Neugestaltung der Passage in der Volkradstraße
  • Neugestaltung des Dathe-Platzes und der Dathe-Promenade
  • Studie zur Neugestaltung des Gensinger Viertels
  • Rückbau der Kita Mellenseestraße und Neugestaltung der Freifläche
  • Errichtung eines Aktivspielplatzes in der Dolgenseestraße
  • Erarbeitung eines integrierten Stadtteilkonzeptes
  • Durchführung diverser Bürgerveranstaltungen und der Stadtteilkonferenz

WKHL

Verein zur Unterstützung der Stiftung Wirtschaftskreis Hohenschönhausen-Lichtenberg e.V.

1994 durch 15 Unternehmer gegründet, stellt sich der Verein mit der Kraft seiner Mitgliedsunternehmen der Aufgabe, eine starke Interessenvertretung der regionalen Wirtschaft gegenüber der Kommunal-, Senats- und Bundespolitik zu sein. Ein wesentliches Anliegen des Vereins ist die Imageverbesserung für den Stadtbezirk Lichtenberg. Dabei ist die regionale Vernetzung der Unternehmen und die Entwicklung eines „Wir-Gefühls“ ein großes Potenzial für den Wirtschaftsstandort Lichtenberg, denn in wirtschaftlich schwierigen Zeiten sind kreative Ideen und Gedanken für die unternehmerische Tätigkeit gefordert, um eine Verbesserung der Arbeitsmarkt- und Ausbildungssituation dauerhaft zu erreichen sowie bei sozialen Aufgaben hilfreich zur Seite zu stehen.

Gemeinsam mit dem Stadtbezirk Marzahn/Hellersdorf wird die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit jedes Jahr auf den Wirtschaftstagen präsentiert. Die WGLi war immer mit einer eigenen Präsentation vertreten. Durch das gemeinsame Auftreten, auch an zentralen Standorten wie dem Roten Rathaus, entwickelte sich der Begriff „eastside“, unter dem die beiden östlichen Stadtbezirke Hohenschönhausen/Lichtenberg und Marzahn/Hellersdorf ihre Wirtschaftskraft präsentieren, bereits zur Marke. Zudem hat Lichtenberg mit über 250.000 Einwohnern gemeinsam mit den Nachbarn im Osten die größten zusammenhängenden Gewerbegebiete der Stadt und hier auf lange Zeit sichere Entwicklungschancen für Unternehmen.

Mittlerweile hat sich der Verein mit über 180 Mitgliedern zu einer starken Kraft entwickelt. Die WGLi ist Mitglied im Wirtschaftskreis und durch den kaufmännischen Vorstand in der Arbeitsgruppe Wirtschaft vertreten. Wichtige Projekte waren bzw. sind u. a. die Förderung des Geschäftsstraßenmanagements am Anton-Saefkow-Platz einschließlich der Nachfolgeregelung für den Kaufhof, die Unterstützung des Stadtteilmanagements sowie die Förderung der Gebietsbeiräte Stadtumbau-Ost für die Stadteile Fennpfuhl und Friedrichsfelde-Süd.

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten des WKHL unter www.wkhl-berlin.de/.