background

60 Jahre WGLi - Feier am Fennpfuhl am 6. Juni 2014_© by Klaus Dombrowsky

WGLi Wohnungsgenossenschaft Lichtenberg feiert 60. Geburtstag

Berlin, 10. Juni 2014

Ganz im Stil eines rauschenden Sommerfestes feierte die WGLi Wohnungsgenossenschaft Lichtenberg eG am 06. Juni 2014 gemeinsam mit rund 5.000 Mitgliedern sowie etlichen Partnern und Gästen auf der Fennpfuhlwiese ihr großes Jubiläum. Fast auf den Tag genau vor 60 Jahren, am 04. Juni 1954 wurde der Vorläufer der WGLi, die Arbeiterwohnungsbaugenossenschaft „Elektrokohle Lichtenberg“ gegründet. Das Richtfest für den ersten Wohnblock fand nur wenige Monate später auf dem Gelände des ehemaligen Rittergutes Lichtenberg, heute Josef-Orlopp-Straße, statt.

Viele Nachbarn, die unter dem Dach der WGLi wohnen, leben schon seit Jahrzehnten Tür an Tür. Sie sahen, wie die ersten Wohnungen fertiggestellt wurden, wie 1962 die ersten Wohnobjekte im Großblockverfahren gebaut wurden und sie erlebten ab 1972 die Entstehung des Fennpfuhlgebietes mit, der ersten zusammenhängenden Plattenbau-Großsiedlung der DDR. Sie waren auch dabei, als nach der Wende aus der AWG Elektrokohle die WGLi wurde und ein gigantisches Sanierungs- und Modernisierungsprogramm beschlossen wurde. Bis 2001 wurden sämtliche Häuser und Wohnungen für die inzwischen mehr als 30.000 Bewohner saniert. Und die WGLi war Vorreiter - in allen Wohnungen wurden Kalt- und Warmwasserzähler sowie Heizkörper mit Thermostatventilen und Heizkostenverteiler eingebaut. Heute sind es Themen der nachhaltigen energetischen Optimierung und - vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklungen - des altersgerechten Wohnens, die in verschiedenen Projekten, unter anderem in Zusammenarbeit mit dem DRK, realisiert werden.

Die Vorstandsmitglieder der WGLi, Dr. Clemens Thurmann, Technischer Vorstand, und Thomas Kleindienst, Kaufmännischer Vorstand, hoben in ihren Redebeiträgen die Aufbauleistung der Menschen der ersten Stunde ebenso wie das verantwortungsvolle Engagement aller Mitarbeiter und Mitglieder hervor. An einem der Gründungshäuser an der Kreuzung Josef-Orlopp-Straße, Ecke Ruschestraße ist erst vor wenigen Tagen ein Fassadenkunstwerk übergeben worden, dass die enge Bindung zwischen der Genossenschaft und ihren Mitgliedern symbolisiert.

Bezirksbürgermeister Andreas Geisel würdigte in seinem kurzweiligen Festvortrag das Engagement der WGLi. „Die Genossenschaften sind eine positive Stütze für den angespannten Berliner Wohnungsmarkt, da sie dauerhaft bezahlbaren Wohnraum in ausgezeichneter Qualität schaffen und erhalten. Die WGLi als Berlins größte Wohnungsgenossenschaft nimmt dabei eine herausragende Rolle ein“, betonte er.

Bei herrlichem Sonnenschein konnten die Besucher auf der Festwiese am Fennpfuhl ein beeindruckendes Bühnenprogramm erleben. Einige Höhepunkte waren die Band Country Delight, die den Platz zum Tanzen vor der Bühne in Windeseile mit Line Dancern füllte, eine Breakdance und eine Artistik Show. Durch das Programm führte der RBB-Moderator Gerald Meyer, der selbst zu DDR-Zeiten in einem der Genossenschaftsbauten wohnte.

Sport, Spiel und Spaß hatten die Jüngsten an der Kletterwand, im Streichelzoo, beim Ponyreiten, auf dem Bungee Trampolin, im Workshop Bauphysik und beim Kochabenteuer, wo unter Anleitung gesunde Obstspieße und Smoothies zubereitet wurden.

Wem das nicht genug war, der konnte sich die Fotoausstellung ansehen, die längst vergessene Zeiten aufleben ließ, sich auf dem Segway Parcour versuchen oder sich bei der Foto Fun Aktion ablichten lassen.

Nach dem Lampionumzug mit den beiden lebensgroßen Maskottchen der Genossenschaft, Fenny & Fried, wurde es emotional: mit Feuerwerk und Lasershow wurden die Gäste stimmungsvoll verabschiedet.

Zum Jubiläum ist eine Festschrift mit dem Titel „60 Jahre WGLi. Unsere Mitglieder schreiben Geschichte(n)“ entstanden, die für die Mitglieder und Mieter der WGLi bei Bedarf in der Geschäftsstelle der WGLi, Landsberger Allee 180 B, erhältlich ist. Ab September 2014 wird dort außerdem eine Ausstellung über die Entstehung des Fassadenkunstwerkes an der Josef-Orlopp-Straße, Ecke Ruschestraße zu besichtigen sein.

Über die WGLi

Gegründet wurde die Wohnungsgenossenschaft Lichtenberg am 04. Juni 1954 als Arbeiterwohnungsbaugenossenschaft (AWG) VEB Siemens-Plania (später VEB Elektrokohle Lichtenberg - EKL). Nur wenige Monate später wurde auf dem Gelände des ehemaligen Rittergutes Lichtenberg, heute Josef-Orlopp-Straße, das Richtfest für den ersten Wohnblock der Genossenschaft gefeiert.

Heute ist die WGLi als größte Wohnungsgenossenschaft in Berlin, mit einem Bestand von 10.134 selbstverwalteten, energetisch vollsanierten Mietwohnungen und über 25.000 Bewohnern nachhaltig engagiert, ihren Mitgliedern ein attraktives, sozial verträgliches Wohnumfeld zu fairen Konditionen zu bieten. „Soziale Sicherheit durch stabile Mieten“ - unter diesem Motto ist ein Konzept entstanden, die Wohnraummieten bis Ende 2018 stabil zu halten.

Die WGLi bietet vielfältige soziale und kulturelle Angebote für ihre Mitglieder und engagiert sich darüber hinaus im Bezirk Lichtenberg aktiv für Kinder und Jugendliche, die Entwicklung des Gemeinwesens, für eine verantwortungsvolle Stadtentwicklung und für die Stärkung des Bezirks als Wirtschaftsstandort.

Weitere Fotos finden Sie in unserer Fotogalerie.

Pressekontakt:

WGLi Wohnungsgenossenschaft Lichtenberg eG
Herr Kleindienst
Landsberger Allee 180 B
10369 Berlin
Tel. 030 / 97 000 - 320
Fax 030 / 97 000 - 360
vorstand.sekretariat@wgli.de